Antwort Wie tief muss gebohrt werden für eine Wärmepumpe? Weitere Antworten – Wie tief für Wärmepumpe bohren

Wie tief muss gebohrt werden für eine Wärmepumpe?
Die Tiefe der Bohrung kann je nach den örtlichen Gegebenheiten und den Anforderungen der Wärmepumpe variieren, liegt aber in der Regel zwischen 50 und 150 Metern. Ist die gewünschte Tiefe erreicht, wird das Bohrloch mit einem Rohrsystem versehen.Eine Tiefenbohrung für Erdwärme kostet meist zwischen 9.500 und 11.500 Euro. Die konkreten Kosten pro Meter sind abhängig von der Bodenbeschaffenheit. Sie belaufen sich auf ca. 50 bis 100 Euro pro Bohrmeter.Was kostet eine Tiefenbohrung für Erdwärme

Einzelnes Bohrloch (ca. 100 Meter Bohrtiefe) 5.000 – 10.000 Euro
Genehmigungen 250 – 600 Euro
Baustelleinrichtung 300 – 750 Euro
Entsorgung oder Umverteilung der ausgegrabenen Erde 400 – 500 Euro

29.02.2024

Wie warm ist es 100 m unter der Erde : Bei 100 Metern ist der Untergrund etwa elf bis zwölf Grad warm. Das reiche, um im Winter Gebäude über eine Wärmepumpe zu heizen. In 400 Metern Tiefe herrschen etwa 25 Grad, im Erdkern bis 6000 Grad.

Wie lange hält Tiefenbohrung

Dadurch, dass das sehr stabile Kunststoffrohr in der Tiefenbohrung mit dem Betonit-Zementgemisch umhüllt und geschützt ist, kann von einer Lebensdauer von mehreren Jahrzehnten gerechnet werden. Die ersten Tiefenbohrungen wurden vor ca. 30 Jahren errichtet und liefern heute noch so viel Energie wie bei der Errichtung.

Wie warm ist es in 100 Metern Tiefe : Je tiefer man in den Boden in Richtung Erdmittelpunkt vordringt, umso höher steigt die Temperatur. In 100 Metern Tiefe beträgt sie das ganze Jahr über ungefähr 10°C.

Grundsätzlich ist die Nutzung von Erdwärme überall möglich. Ausgenommen sind lediglich engumgrenzte Gebiete, z.B. die engeren Zonen von Trinkwasserschutzgebieten, in denen Bohrungen grundsätzlich verboten sind. Erdwärmebohrungen müssen von der Wasserbehörde genehmigt werden.

Dadurch, dass das sehr stabile Kunststoffrohr in der Tiefenbohrung mit dem Betonit-Zementgemisch umhüllt und geschützt ist, kann von einer Lebensdauer von mehreren Jahrzehnten gerechnet werden. Die ersten Tiefenbohrungen wurden vor ca. 30 Jahren errichtet und liefern heute noch so viel Energie wie bei der Errichtung.

Wie viele Bohrungen für Erdwärmepumpe

Erdwärme-Tiefenbohrungen kosten zwischen 3.000 und 7.000 € oder etwa 50 bis 100 € pro Bohrmeter. Um den Heizbedarf eines durchschnittlichen Einfamilienhauses zu decken, sind normalerweise zwei oder drei Tiefenbohrungen notwendig. So liegen die Gesamtkosten für Bohrarbeiten im Schnitt zwischen 9.000 und 21.000 €.Eine Tiefenbohrung für Erdwärme kostet meist zwischen 8.000 und 10.000 Euro. Die konkreten Kosten pro Meter sind abhängig von der Bodenbeschaffenheit. Sie belaufen sich auf ca. 50 bis 100 Euro pro Bohrmeter.Pumpen mit Erdsonde arbeiten effektiver und sind sehr platzsparend, benötigen aber eine tiefe Erdwärmebohrung . Diese kostet je nach Standort, Bodenbeschaffenheit und Bohrtiefe bis zu 10.000 €. Zudem ist abhängig von der Bohrtiefe eine Genehmigung von der Bergbehörde oder der Unteren Wasserbehörde erforderlich.

Das Anlegen des Brunnens erfolgt durch eine elektrische Ramme und ein Metallrohr, das bis zum Grundwasserspiegel in den Boden gestoßen wird. Dieser darf allerdings nicht tiefer als sieben Meter liegen.

Was kostet eine Tiefenbohrung pro Meter : Eine Tiefenbohrung für Erdwärme kostet meist zwischen 8.000 und 10.000 Euro. Die konkreten Kosten pro Meter sind abhängig von der Bodenbeschaffenheit. Sie belaufen sich auf ca. 50 bis 100 Euro pro Bohrmeter.

Wie viel kostet eine Bohrung für Erdwärme : Die Kosten für die Erdwärmebohrung liegen je nach Tiefe und Schwierigkeitsgrad der Bohrung bei 3.000 bis 7.000 €. Bei einer Erdwärmebohrung wird zunächst eine Bohrung in den Boden durchgeführt, die eine Tiefe von 100 Metern erreicht. Dabei werden Spül- und Hammerbohrverfahren eingesetzt.

Ist mein Grundstück für Erdwärme geeignet

Bohrungen für Erdwärmesonden sind immer genehmigungspflichtig. Auskünfte und Genehmigungen erteilen in der Regel die jeweiligen Landratsämter. Um herauszufinden, ob auf Ihrem Grundstück nach Erdwärme gebohrt werden darf, können Sie den Leitfäden zur Nutzung von Erdwärme mit Erdwärmesonden der Bundesländer entnehmen.

Ist der Brunnen bis zu 10 Meter tief, sollten Sie mit Kosten zwischen 800 bis 1.000 Euro für die Bohrung rechnen. Bei tieferen Brunnen sollten Sie pro Metereinheit zwischen 110 bis 150 Euro einplanen. Bei 15 Meter Tiefe sind das zwischen 1.650 und 2.250 Euro.Eine Baugenehmigung zur Herstellung eines Brunnens ist nicht erforderlich (siehe § 60 Hamburgische Bauordnung vom 14.12.2005 (HGVBl. 2005, Seite 544).

Wo darf man für Erdwärme bohren : Grundsätzlich ist die Nutzung von Erdwärme überall möglich. Ausgenommen sind lediglich engumgrenzte Gebiete, z.B. die engeren Zonen von Trinkwasserschutzgebieten, in denen Bohrungen grundsätzlich verboten sind. Erdwärmebohrungen müssen von der Wasserbehörde genehmigt werden.